Kategorie Weiden

Die Gattung Weiden (Salix) enthält etwa 450 Arten. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich über alle Teile der nördlichen gemäßigten Zone bis zur Arktis; einige wenige Arten sind auch in den Tropen und den südlichen gemäßigten Zone heimisch. Weiden bevorzugen überwiegend feuchte Böden.

Die bei uns bekanntesten Arten sind die Babylonische Trauer-Weide (Salix babylonica), die Goldene Trauer-Weide (Salix x chrysocoma), die Silber-Weide (Salix alba), die Bruch-Weide (Salix fragilis), die Sal-Weide (Salix caprea), die Korkenzieher-Weide (Salix matsudana 'Tortuosa') und die Korb-Weide (Salix viminalis) (Wikipedia).

Die Weide im keltischen Baumkreis

Weiden an der BriesnitzmündungWeiden bastardiern (kreuzen sich) häufig, so dass die einzelnen Arten recht schwer auseinander zu halten sind. Die Weiden sind wie die Pappeln zweihäusig, es gibt also weibliche und männliche Weiden, welche im zeitigen Frühjahr durch ihre Blüten gut auseinander gehalten werden können. Entweder wachsen weibliche, meist silbrig grüne Blütenkätzchen oder gelbe männliche Blütenkätzchen.

Die Familie der Weidengewächse (Salicaceae) enthält etwa 450 Arten (Wikipedia). Die bei uns bekannteste Weide ist die Trauerweide.