Der Keltische Baumkalender - das Buch

Im TännichtgrundAus dem Buch „Der Keltische Baumkalender" die „Einfühlung"

Der Keltische Baumkalender ist eine „Geistige Collage", eine Verbindung von Baumkenntnissen, uralter Zeiteinteilung und angewandter Menschenkenntnis, gewürzt mit magischem Pfeffer und spirituellem Salz.

Vor zwei- bis dreitausend Jahren, als wir Europäer noch in inniger Verbundenheit mit der Natur lebten, ist er entstanden als Fortentwicklung der Steinkreise, welche die Kelten bei ihrem Einzug in Westeuropa vorfanden.

Im Reich der Naturwesen

Am Leutewitzer Park in Dresden 2009Im Reich der Naturwesen

Oder: Mit Bäumen kann man sprechen – der Engelberger Hans-Joachim Aderhold und die Geomantie

Rems-Murr Rundschau, 07.01.2009: Peter Schwarz: Nein, die Art, wie er all das erzählt, wirkt überhaupt nicht verrückt. Sondern strukturiert, reflektiert, besonnen.

Es ist bloß das, was er erzählt . . . Hans-Joachim Aderhold, 63, vom Engelberg, wissenschaftlicher Angestellter in Altersteilzeit des Landesdenkmalamtes, ist Anhänger der Geomantie: Natur, Landschaft, Pflanzenwelt sind beseelt; man kann mit ihnen reden.

Das Geheimnis der Bäume um uns

Äußerer Briesnitzer FriedhofBäume, unsere Brüder in der Natur

Gleich neben unserem Wohnhaus, unmittelbar an der Grundstücksgrenze beginnt der Äusere Briesnitzer Friedhof. Es ist nicht nur ein Ruheort für die Versorbenen, sondern auch ein Ort des Lebens. Viele alte und auch junge Bäume der verschiedensten Arten sind dort zu finden.

Gestern Abend hatte ich gemeinsam mit Ramona ein sehr interessantes Video auf Youtube mir angeschaut, was meine Neugier wieder weckte. Weiter unten könnt ihr das Video euch anschauen.