Das „Normal-Sein“

„Das „Normal-Sein“ ist nicht die echte Qualität des Menschen, sondern er ist geboren in seinem Ur-Gen als ein glücklicher Mensch, als eine glückliche Figur. Und so ist der Körper aufgebaut, er sendet und ihm ist aufgetragen, das Glückshormon in sich zu verstoffwechseln.“...

Wenn ihr merkt, dass euer Körper euch eine Art von Unwohlsein, eine Art von seltsamer Müdigkeit zeigt, dann gibt der Körper hier schließlich - wir sagen es deutlich - die letzte Chance aus zu sagen: „Ich werde mir mehr Energie aus dem Geist holen und sagen: Was macht mich denn wirklich glücklich?“

Das ist weniger eine Verstandesentscheidung, sondern der Körper macht oft Druck. Er rät mit einer Art von Ablehnung, mit einer seltsamen Müdigkeit, mit einer Indisposition, mit einer Form von Kraftlosigkeit, rät der Körper ganz deutlich an, einen Moment lang ein System von Geist zu befragen: „Ja, was macht mich denn glücklich? Wie ist denn meine innere Haltung zu mir? Wie habe ich mich denn im Kern mit dieser Erde zu verständigen?“

Aus der Botschaft der Geistigen Welt für den März 2012

(Robert Betz)

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren