Der Schlaf der Unbewusstheit

Schwarz-PappelDer ‚normale' Mensch schläft den Schlaf der Unbewusstheit

Jeder Tag enthält Millionen Augenblicke, von denen wir die meisten verpassen, weil wir nicht da sind, nicht präsent, achtsam, anwesend sind, sondern uns im vielen Denken und Tun verloren haben.

Solange wir uns nicht immer wieder Zeit, Raum und Stille nehmen für das Einfach-Da-Sein mit uns selbst und für das Fühlen im JETZT-Moment oder im ‚NUN', geraten wir in eine Sackgasse der Erschöpfung und der Unbewusstheit.

Diese Sackgasse (Körperliche oder psychische Beschwerden, Unfälle, Konflikte, Burnout, Gefühl der Sinnlosigkeit und Leere u.a.) erleben jetzt immer mehr Menschen. Sie sind kein ‚Fehler', sondern wollen uns dienen und aufwecken aus unserem Schlaf, damit wir bewusst hinschauen auf die Art und Weise, wie wir durch unsere Tage gehen, wieder innehalten und jeden Bereich unseres Lebens auf Stimmigkeit überprüfen. Stimmt das, was und wie ich hier lebe? Fühlt sich das gut an? Ist das mit Freude verbunden? Wenn die Antwort ‚Nein' lautet, dann ruft dein Herz nach Veränderung in deinem Leben, die in deinem Innern beginnt.

10.6.14 Robert Betz www.robert-betz.com

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren