Hilfe bei der Blutspende

Von unserer Arbeit berichtet

Werbung an der Schule zur Blutspendeaktion am 19.01.2015
Werbung an der Schule zur Blutspendeaktion am 19.01.2015

 

Blutspende in der 116. Oberschule in der Feuerbachstraße in Dresden. 15 Uhr ist Beginn. Wir, das sind die Kameradin Rike und ich, treffen uns 14 Uhr an der Schule. Zuerst muss ein Klassenzimmer im Erdgeschoß für die Aufnahme der Spendewilligen und für den anschließenden Imbis vorbereitet werden.Tische zurechtrücken, manchmal auch noch etwas kehren, Werbung und Formulare auspacken, Kaffee kochen und die Würstchen warm machen.

Bald kommt auch das DRK-Fahrzeug mit der gesamten Technik und den Mitarbeitern: Arzt, Labor und die Helfer für die Blutabnahme. Kurz vor 15 Uhr sind schon die ersten Spender da und es kann losgehen.

Hinten links ist der Kollege vom DRK bei der Kontrolle der Eisenwerte im Blut und der Aufnahme der Spenderdaten in den Computer.

Kontrolle der Eisenwerte und Aufnahme der der Spenderdaten
Kontrolle der Eisenwerte und Aufnahme der der Spenderdaten

 

Kameradin Rike ist vorbereitet für die Essensausgabe an die Spender
Kameradin Rike ist vorbereitet für die Essensausgabe an die Spender

 

Ich warte an der Eingangstür auf die nächsten Spender.
Ich warte an der Eingangstür auf die nächsten Spender.

 

Wer ferti ist mit Blut spenden, darf sich stärken. Neben Kaffee und Tee gibt es für (fast) jeden Geschmack etwas zu  essen.
Wer mit Blut spenden fertig ist, darf sich stärken. Neben Kaffee und Tee gibt es für (fast) jeden Geschmack etwas zu essen.
Neben der Feuerbachstraße gibt es noch weitere Standorte, an denen wir dem Blutspendedienst des DRK helfen.

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren